FAQs
Events
Über uns
Home / Kultur & Kreativität / Der Weihnachtsmann
Der Weihnachtsmann
20. Dezember

Warum ist der Weihnachtsmann rot gekleidet?

Wir alle neigen dazu, uns den Weihnachtsmann als einen liebevollen und fröhlichen alten Mann in roter Kleidung vorzustellen, mit dem unvermeidlichen langen weißen Bart, dick und rötlich... aber hat er immer so ausgesehen?

Die traditionelle Ikonographie des Weihnachtsmanns, wie wir sie heute kennen, ist das Ergebnis eines jahrhundertelangen Prozesses, in dem sich verschiedene Mythen und Legenden vermischt und überlagert haben. 

Die moderne Figur des Weihnachtsmanns hat viel mit dem heiligen Nikolaus zu tun, der (wie wir am 6. Dezember berichteten) auch in Nordeuropa verehrt wird, insbesondere in Holland, wo er Sinterklaas genannt wird. Von dem Namen Sinterklaas leitet sich der Name Santa Claus ab, unter dem der Weihnachtsmann in den USA und im Vereinigten Königreich bekannt ist. Sinterklaas trägt einen weiß-goldenen Anzug mit einem roten Umhang und hat eine Mitra auf dem Kopf, wie Bischof Nikolaus, wurde aber im Allgemeinen als großer, schlanker Mann dargestellt.

In anderen Darstellungen wird der Weihnachtsmann in einem braunen Anzug gezeigt, wahrscheinlich beeinflusst durch das traditionelle Bild des Gottes Odin, der Ende Dezember mit seinem fliegenden Pferd Sleipnir durch die norwegischen Dörfer zog und Süßigkeiten und Münzen mitbrachte, die er nachts anstelle des Strohs und der Karotten, die die Kinder als Futter für sein Pferd hinterlassen hatten, in seine Schuhe steckte.

Auch das grüne Kleid ist sehr beliebt. Berühmt ist die Darstellung von John Leech in Charles Dickens' Weihnachtslied von 1843: Der Geist der gegenwärtigen Weihnacht, der Scrooge erscheint, ist ein Riese mit langem (dunklem!) Bart und trägt einen grünen Umhang mit weißem Pelzbesatz. Aber auch andere grün gekleidete Weihnachtsmänner, die mehr oder weniger dickbäuchig sind, findet man noch um 1900.

 

Der Weihnachtsmann
Der Ursprung des dicken Bauchs vom Weihnachtsmann

1823 schrieb Clement Clarke Moore ein Gedicht mit dem Titel "A Visit from St Nicholas" (oder "The Night Before Christmas"): Hier wird der Weihnachtsmann zum ersten Mal als rundbäuchiger, rotwangiger alter Mann beschrieben, der in einem Rentierschlitten über die Dächer fliegt, um den braven Kindern Geschenke zu bringen, und dabei mit seinem reichen Sack durch den Schornstein steigt. 

... und sein rotes Gewand

1863, während des Sezessionskriegs, stellte Thomas Nast den Weihnachtsmann mit langem weißen Bart, rotem Anzug und roter Mütze in einer Karikatur dar, die von Harper's Bazaar veröffentlicht wurde. In den frühen 1900er Jahren wurde ein dickbäuchiger, rot gekleideter Weihnachtsmann sowohl in Illustrationen in US-amerikanischen Zeitungen als auch (bereits 1915) in der Werbekampagne eines Getränkeunternehmens, White Rock Waters, verwendet. Zeichen seines zukünftigen Triumphs? Die Coca-Cola-Werbekampagne, die der Illustrator Haddon Sundblom ab Dezember 1931 entwarf, sollte den Siegeszug des dickbäuchigen und sympathischen, rot gekleideten Weihnachtsmanns, der das beliebte Erfrischungsgetränk trinkt, einleiten. Sundbloms Bilder, die bis 1964 entstanden, werden bis heute jedes Jahr verwendet und haben zweifellos einen wesentlichen Beitrag zu unserer traditionellen Ikonographie geleistet.