FAQs
Events
Über uns
Intervista a Giuseppe Giordano
Home / Unternehmen & Tourismus / Unternehmerschaft / Ein Beispiel kreativer Unternehmer
Intervista a Giuseppe Giordano
Italienische Unternehmerschaft in Bayern

Interview mit Giuseppe Giordano

Ein Beispiel kreativer Unternehmer

Giuseppe Giordano ist ein Elektroingenieur, spezialisiert in Luft- und Raumfahrt. Seit Jahren arbeitet er als Manager des Airbus in München, aber in seiner Freizeit widmet er sich einem weitaus kreativerem Hobby. In seinen Projekten vermischen sich die Leidenschaft für die Geschichte und klassische Kultur mit seinem wissenschaftlichen und mathematischen  Background. Gemeinsam mit seiner Frau hat Giuseppe die Giortech GmbH gegründet, eine Firma, die sich der Gestaltung und Entwicklung von Brett- und Videospielen, sowie Büchern und Filmen widmet. 

Fangen wir mit Ihrer ersten Kreation an, Elements Realities - The Time Jumps Game, ein Brettspiel, dass momentan auch auf Deutsch verfügbar ist. Welches ist das Thema des Spiels? 

Es ist ein Rollenspiel, indem die Spieler Teil einer Zeitreise-Agentur werden. Elements Realities spielt in der Zukunft und besteht aus mehreren Missionen, die in der Vergangenheit stattfinden. Die Spieler müssen einen feindseligen Gegner bekämpfen (im späteren Verlauf des Spiels Darklings genannt), eine mysteriöse Macht, die die Vergangenheit in entscheidenden Momenten versucht zu verändern, indem sie störende Wellen erschaffen, die sich negativ auf unsere Gegenwart auswirken. Diese Version des Spiels basiert auf dem antiken Griechenland, aus deren Geschichte viele Bestandteile der Welt in der wir leben kommen. In der Zukunft könnte man weitere Welten erschaffen, die auf andere Epochen basieren, wie dem Römischen Reich, antiken Ägypten und dem Nahen Osten. 

In Deutschland ist die Brettspiel-Kultur stark verankert und Teil der Traditionen des Landes. Welche Eigenschaften des Spiels werden am meisten seitens eines solchen Experten-Publikums geschätzt.

Eine der Besonderheiten von Elements Realities ist die Möglichkeit alleine zu spielen, aber auch im Laufe des Spiels andere Agenten hinzuzufügen oder zu entfernen (es können bis zu sechs Spieler teilnehmen). Diese Charakteristik macht es zu einem vielseitigen Spiel und weckt die Neugier des Publikums. Die Deutschen lieben dieses Spiel, weil es mehrere spielerische Möglichkeiten des Lernens bietet. Während des Spiels erkundet man reale Ereignisse, die an einen geschichtlichen Zeitpunkt gebunden sind, die in Deutschland nicht sonderlich bekannt sind. Eines meiner Hauptziele ist es der Mäeutik eine bespaßendere Form zu geben, was durch die Nutzung des Spielerischen vereinfacht wurde.

 Die Idee des spielerischen Lernens ist bei Ihnen auch eine Eigenschaft in weiterer Projekten. Vom Spiel inspiriert sind zwei Bände mit Kurzgeschichten entstanden (Elements Realities - Staffel 1 - auf Italienisch, Deutsch und Englisch veröffentlicht - und Staffel 2 - auf Italienisch). Die Kapitel erzählen von Abenteuern einer Gruppe Zeitagenten in der Vergangenheit. Auch in diesem Fall sind die geschichtlichen Ereignisse, die die Hauptfiguren vor den Darklings beschützen müssen, real. 

Welche ist die Idee an der Wurzel Ihres kreativen Gedankenganges?

Ich hatte den Wunsch eine Realität ins Leben zu rufen, die glaubwürdig ist und eine Interpretation unserer Welt ermöglicht, die eine solide wissenschaftliche und mathematische Basis hat. In diesem Sinne teilen die Bücher die selbe Inspiration des Spiels. Es hat mich sehr gefreut, dass die Wissenschaftlichkeit an der Wurzel meiner Geschichten von einem Physiker, dem Professor Andrea Aparo von Flüe (Autor des Blogs im FQ, ndr), bestätigt worden ist. Seine Gedanken zu meiner Arbeit sind in der Einleitung der Staffel 2 zu lesen. 

Welche Zukunftsprojekte haben Sie für Elements

Die Kapitel von Elements sind durch schnelle Action und einer filmischen Wiedergabe charakterisiert. Ich würde in der Zukunft gerne eine Fernseh- oder Webserie daraus machen, aber dafür müsste man einen interessierten Investor finden. Momentan arbeite ich an Staffel 3

Wiedermals inspiriert von der Philosophie des spielerischen Lernens haben Sie eine App entwickelt, Euclide’s Elements - The Game, welches den Jugendlichen Geometrie auf eine aktive Weise beibringen soll. Beim bewegen der Teile, oder durch das Zeichnen von Linien und Punkten, lernen die Nutzer die ersten fünf Theoreme des Euclide. Im Spiel hat man die Aufgabe eine Technologie zu erschaffen, die Griechenland vor dem Angriff der Perser schützen soll. Wieso haben Sie sich dazu entschieden, dieses Produkt kostenlos zur Verfügung zu stellen?

Die Idee war es, das Spiel kostenlos verfügbar zu machen, vor allem in Hinsicht auf Orte, an denen es schwierig ist Lernmaterial zu kaufen. Die App ist in verschiedenen Sprachen verfügbar, für eine potenziell größere Bandbreite an Usern. Die Grund-Software der App erschafft und löst analytische Funktionen basierend auf den gezeichneten Linien, was ermöglicht, dass es auch als Tafel benutzt und ein neues Lehrmittel werden kann.

Weitere Links zum Thema:

https://www.youtube.com/channel/UCKCT_27Z8AjclCwQy5zSVVA

http://www.giortech.de/de_DE/

https://www.microsoft.com/en-MT/p/euclids-elements-of-geometry/9n8qd2jhf3k9?activetab=pivot:overviewtab

 

 

Übersetzung von Matilda Madonna

Mehr lesen...